Willkommen! - Freundeskreis Asyl Welzheim

Asyl-Unterkunft nimmt Gestalt an

by Philip
Asyl-Unterkunft nimmt Gestalt an

Aus der Welzheimer Zeitung vom 03.08.16

Welzheim. Die Asyl-Unterkunft der Stadt Welzheim in der Schorndorfer Straße nimmt Gestalt an. Der Baukörper ist jetzt klar von der Straße aus zu erkennen. Die Fertigstellung des Wohnheims ist – nachdem es bei der Genehmigung zu Verzögerungen gekommen war – jetzt für Ende Oktober 2016 geplant.

Die Stadt hatte im Herbst 2015 das Anwesen Schorndorfer Straße 44 erworben. Das Bestandsgebäude ist für die Unterbringung von etwa 30 Asylbewerbern geeignet. Das Anwesen wurde auch deshalb von der Stadt gekauft, weil der Bebauungsplan im Garten ein Baufenster für einen Neubau vorsieht, das jetzt genutzt wird.

Die bauliche Größenordnung entspricht etwa einem Zehnfamilienhaus, es sollen ab Fertigstellung im Herbst 90 Menschen in diesem Holzständerbauwerk untergebracht werden. Das Gebäude wird zunächst dem Rems-Murr-Kreis für die vorläufige Unterbringung zur Verfügung gestellt, später soll es für die gemeindliche Anschlussunterbringung genutzt werden. Das Bauwerk ist so konzipiert, dass es nach der Phase der Wohnheim-Nutzung ohne substanzverändernde Umbauten als normales Zehnfamilienhaus genutzt werden kann.

Anfang April wurde mit den Bauarbeiten begonnen

Die Baugenehmigung für das Wohnheim in der Schorndorfer Straße wurde am 31. März – drei Wochen später als erwartet – vom Waiblinger Landratsamt erteilt. Unmittelbar nach Eingang der Baufreigabe wurde Anfang April mit den Bauarbeiten begonnen.

„Der ursprüngliche Bauzeitenplan konnte aufgrund der Verzögerung der Baugenehmigung nicht eingehalten werden, so dass die Fertigstellung beider Gebäude aktuell nicht mehr Anfang Oktober, sondern bis Ende Oktober geplant ist“, so Alexander Wahl vom städtischen Bauamt. Da bei der ersten Vergaberunde das Gewerk Estricharbeiten aufgrund überhöhter Preise aufgehoben worden war, hat das Bauamt dieses Gewerk inhaltlich anders ausgestaltet und erneut beschränkt ausgeschrieben. Die Firma ADE aus Backnang ist die günstigste Bieterin zu einer geprüften Bruttoangebotssumme in Höhe von 30 193,28 Euro. Ferner wurden die Einbauküchen ebenfalls beschränkt ausgeschrieben, hier ist die Schreinerei Wienss aus Welzheim die günstigste Bieterin mit einer geprüften Bruttoangebotssumme in Höhe von 28 779,00 Euro für zehn Küchenzeilen. Wahl: „Beide Firmen sind bekannt und wurden auf ihre Qualität und Zuverlässigkeit geprüft.“

Der Gemeinderat folgte der Empfehlung der Stadtverwaltung, die Firmen mit den ausgeschriebenen Arbeiten zu beauftragen. Damit sind alle Gewerke für die neue Asylunterkunft inzwischen vergeben. Die Außenanlagen werden aktuell noch geplant und sollen im Oktober dem Gremium vorgestellt werden.

Bisher wurden insgesamt 927 441,31 Euro vergeben, somit liegt die gesamte Kostensumme bei 986 413,59 Euro. Die Kostenschätzung lag bei 1,05 Millionen Euro, wobei die Kosten für die Einbauküchen nicht in den veranschlagten Baukosten enthalten waren. Die Finanzierung des Neubaus ist im Haushalt gesichert. Notfalls können auch Haushaltsreste dafür genutzt werden.

Die Außenanlagen
Die Außenanlagen sind aktuell in Planung und werden im ersten Schritt nur mit zwei Stellplätzen zur Schorndorfer Straße hin hergestellt. Die fertige Planung soll bis Herbst vorliegen.

Die Kosten für die Außenanlagen liegen geschätzt bei 15 000 Euro. Eine erneute Vergabe ist nicht notwendig, da diese Summen vom Stadtbauamt direkt beauftragt werden können.